Häufige Fragen

 

 

 

Muss ich für reiten können, um ein solches Seminar besuchen zu können? 

 

Nein. Alle Übungen mit den Pferden werden vom Boden aus gemacht und selbstverständlich achte ich neben Sicherheit darauf, dass alle Übungen für Laien gut machbar sind! 

 

Es sind keinerlei Kenntnisse im Umgang mit Pferden erforderlich. Selbst Ängste vor Pferden sind kein Hindernis. 

 

 

Was ist das Ziel solcher Seminare?

 

Das Hauptziel besteht darin, Klarheit darüber zu erhalten, was erfolgreiche Führung eigentlich ausmacht.

 

Ich nenne mal ein Beispiel: Manchmal wird "Führung" mit reiner Dominanz verwechselt und dann wundert sich eine Führungskraft, warum es zu Problemen mit Mitarbeitern kommt.

 

In der Arbeit mit Pferden sieht man sehr gut, dass Führung sehr viel mehr bedeutet als das. Zum Beispiel Achtsamkeit, um erkennen zu können, was gerade notwendig ist. Klarheit, um gute Entscheidungen treffen zu können. Beständigkeit, um Mitarbeitern Sicherheit zu geben. Jede Situation erfordert etwas anderes und das einzige was hilft, ist ein sicheres Gespür für das, was gerade ansteht.

 

Und genau das ist es, woran wir in den Seminaren arbeiten. 

 

 

Welche spezifischen Eigenschaften hat ein Pferd, weshalb Sie gerade mit Pferden arbeiten?

 

Pferde geben durch ihr Verhalten ein deutliches, aber vollkommen urteilsfreies Feedback. Solches Feedback begegnet einem im Alltag sehr selten und ist gerade deshalb so wertvoll. So kann man sich aus einer neutralen Perspektive heraus betrachten und umfassend wahrnehmen. Die Neutralität der Pferde hilft sehr, sich zu öffnen und allen Erkenntnissen über sich selbst zu stellen. Das ist manchmal nicht einfach, aber eine sehr heilsame Erfahrung. 

 

 

 

Was unterscheidet Ihr Angebot von anderen Seminaren?

 

Mein Ansatz unterscheidet sich grundlegend von anderen, weil ich nicht davon ausgehe, dass mit den Führungskräften, die zu mir kommen, irgendetwas falsch sein könnte und sie bei mir lernen müssten, wie es wirklich geht. Diese Arbeitsweise finde ich demotivierend und wird einem Teilnehmer überhaupt nicht gerecht. Wenn sich Menschen auf eine bestimmte Art und Weise verhalten, dann zumeist aus gutem Grund.

 

Mir geht es vielmehr darum, gemeinsam mit einem Teilnehmer herauszufinden, wo Potenzial brachliegt. Häufig verbergen sich hinter vermeintlichen Schwächen sogar ganz besondere Stärken, die aber gar nicht als solche erkannt und richtig genutzt werden. Ihre Intuition würde eigentlich den richtigen Weg zeigen, aber viele haben zu wenig Vertrauen in ihr eigenes Gespür. Genau das kann man jedoch mit Pferden sehr gut trainieren.

 

Die ganz besondere Fähigkeit von Pferden besteht darin, uns unseren wahren Wert erkennen zu lassen und uns zu ermutigen, uns selbst wieder mehr zu vertrauen. 

 

 

Kann man die Führungserfahrung mit Pferden auf Menschen übertragen?

 

Ja, sehr gut sogar! Pferde sind hochsensible Tiere, deren Überleben in der Natur davon abhängt, eine Situation richtig einzuschätzen. Was ihnen dabei hilft, ist eine aufmerksame Wahrnehmung und ihr Gespür, ob sie einem Gegenüber vertrauen können oder nicht. Dabei lassen sie sich nicht vom äußeren Schein einer Situation täuschen.

 

Sobald wir in einer Situation nicht mit uns im Reinen sind, erzeugt das innere Anspannung oder Stress. Pferde sind sensibel genug, diese Anspannung zu spüren und reagieren irritiert. Übersetzt heißt das, man muss in sich stimmig sein, um für andere glaubhaft und vertrauenswürdig zu sein. Das gilt bei Menschen ebenso wie bei Pferden, man darf also die eigene Wirkung auf andere nicht unterschätzen, weder im positiven noch im negativen Sinne.

 

Führungskräfte, die so mit sich im Reinen sind, sind unbezahlbar wertvoll für jedes Unternehmen.

 

 

Was ist, wenn jemand Angst vor Pferden hat?

 

Erstmal ist das ganz normal. Und für ein Seminar ist es fast ein Glücksfall, denn auch der Umgang mit Angst will gelernt sein. Hat man einmal gelernt, sich ihr zu stellen, bringt einen das im Leben einen riesigen Schritt weiter.

 

Pferde sind in der freien Natur Beutetiere, deshalb ist Angst im Grunde genommen ein natürlicher Teil ihres Lebens. Ich glaube, dass sie deshalb so viele Menschen mit diesem Gefühl in Berührung bringen.

 

 

Brauche ich Erfahrung oder Vorkenntnisse mit Pferden?

 

Nein.

 

 

Was hat ein Seminar mit Pferden mit dem Berufsleben zu tun?

 

Sehr viel! Die Fähigkeiten, die man in der Arbeit mit Pferden als Führungskraft entwickelt, sind vor allem im Beruf hilfreich: Mut, Achtsamkeit, Geduld, innere Stärke und Entschlossenheit – um nur einige Beispiele zu nennen - sind im Berufsleben genauso wichtig wie im Roundpen.

 

 

Was ist Ihre Rolle beim Seminar?

 

Ich bereite den Teilnehmer gut auf seinen nächsten Entwicklungsschritt vor und unterstütze ihn während des gesamten Ablaufs.

 

Während des Seminars bin ich der Übersetzer zwischen Pferd und Mensch und führe sicher durch den Prozess. Es ist sehr wichtig, dass man die Reaktionen der Pferde in die richtige Bedeutung für das Berufsleben übersetzt. Ich glaube, das geht nur, wenn man selbst über jahrzehntelange Erfahrung in einem großen Unternehmen verfügt und weiß, wie Abläufe dort funktionieren.

 

Der Lehrmeister aber ist das Pferd.

 

 

Genügt ein Seminar oder muss man mehrere Seminare machen?

 

Das bleibt jedem selbst überlassen. Jede Beschäftigung mit sich selbst bringt einen in seiner lebenslangen Persönlichkeitsentwicklung wieder ein Stück weiter. Es gibt unendlich viel, das man von einem Pferd als Lehrer lernen kann, deshalb wird auch jedes weitere Seminar neue Erkenntnisse bringen. Wenn man diese Art des Lernens mag, ist es eine sehr schöne Art, sich weiterzuentwickeln.

 

 

Ist es gefährlich, als Laie mit Pferden zu arbeiten?

 

Der Umgang mit Pferden stellt grundsätzlich ein höheres Risiko dar als in einem Seminarraum zu sitzen und zuzuhören. Aber das ist beim Sport auch so.

 

Dennoch: Es wird nur mit Pferden gearbeitet, die seit Jahren ihre sensible und gutmütige Art bewiesen haben.

 

Selbstverständlich achte ich zudem auf Sicherheit und darauf, dass alle Übungen für Laien machbar sind!